Heiraten In Brasilien (2) – Dokumente in Brasilien

Jetzt wird’s ernst.  Das ganze liest sich Abschnittsweise wie ein Bericht aus Absurdistan und hat sich im Juli 2011 in Manaus, Amazonas zugetragen. In diesem Artikel möchte ich Euch schildern wie es bei mir/uns gelaufen ist bzw. immer noch läuft. Es ist erstaunlicher weise keineswegs geregelt wie es bei jemand anders in einem anderen Cartorio in einem anderen Bundesstaat läuft. Letztenendes müsst ihr die Dame oder den Herrn auf dem Cartorio nach einer vollständigen Liste der Dokumente fragen, die hier in diesem Cartorio gewünscht sind.

Das erste was zu tun ist – alle Dokumente aus Deutschland übersetzen lassen. Erkundigt euch beim Deutschen Konsulat wo es vereidigte Übersetzer (tradutor juramentado) gibt.  Hier in Manaus war ich bei Deniz Gasic. Ich habe die Dokumente vorab schon gescannt und per email an den Dolmetscher geschickt – denkt daran die Zeit läuft!

  • Geburtsurkunde (registro de nacimento) – auch eine “internationale” Geburtsurkunde wie sie in Deutschland in 25 Sprachen ausgestellt wird muss übersetzt werden! Klingt komisch ist aber so.
  • Meldebescheinigung (comprovante de recidencia)
  • Die Erklärung, dass ihr ledig seit. (declaracao de solteiro)
  • Reisepass (!?!) – ja, mein Cartorio fordert die Übersetzung des Reisepasses. Warum kann mir keiner sagen, ein Reisepass ist das “internationalste” Dokument das ich kenne und niemand mit dem ich gesprochen hatte hat je davon gehört, dass man Pässe übersetzt. Der Übersetzer hat mich aber bereits darauf aufmerksam gemacht.

Wichtig: Lasst alle Seiten inklusive der Apostille etc. übersetzen! Nachher müsst ihr lediglich die Originale mitbringen. Der Dolmetscher tackert die Übersetzungen an die Originale unterschreibt und stempelt alles. (Kosten ca. 500R$)

Das war lediglich der Anfang…. Fragt den Übersetzer, in welchem Cartorio er seine Unterschrift hinterlegt hat. Nehmt alle Dokumente in dieses Cartorio und lasst die Unterschrift anerkennen. (Kosten ca. 3R$/Dokument, dauert ca. 30 Minuten)

Die Dokumente müssen jetzt “registriert” werden. Das macht wiederum ein anderes Cartorio. Der Prozess dauert >24h und ist recht teuer, da ihr pro Seite bezahlt. Ein dreiseitiges Dokument kostet ca 120 R$. Was genau bei der Registrierung geschieht weiss ich nicht. Die Dokumente werden wahrscheinlich gescannt und in eine Datenbank gekippt, jedenfalls könnt ihr später authentifizierte Kopien der Dokumente in diesem Cartorio anfordern. Ausserdem bekommt ihr für euer Geld jede Menge weiterer Stempel und Gebührenmarken!

Nachdem ihr in Brasilien heiratet kennt ihr bestimmt die örtliche Bürokratie und seid euch über die Bedeutung des CPF im Klaren. Diese Nummer macht euch überhaupt erst existent – ohne sie läuft gar nichts. Anscheinend kann man sich auf einem Brasilianischen Konsulat in Deutschland schon ein CPF machen lassen. Ich habe es leider nicht ausprobiert, würde es aber das nächste mal versuchen.

–> Wie bekommt man ein CPF in Brasilien?

Die CPF ist ursprünglich eine Steuernummer, sie wird vom Finanzministerium ausgestellt. Überall gibt es Filialen der “Receita Federal”. Den Prozess könnt ihr aber auch in jeder besseren Filiale der Banco do Brasil starten. Die Dame war sehr hilfsbereit. Nehmt auf jeden Fall eure übersetzte Geburtsurkunde und den Reisepass mit. In Brasilien ist der Name der Mutter in jedem Dokument vermerkt, in Deutschland nicht. Das sorgt für Verwirrung, die mit der Geburtsurkunde aufgelöst werden kann.

Jetzt werdet ihr das erste mal mit dem Henne-Ei Problem des Nachweises eures Wohnsitzes konfrontiert. Seltsamerweise registriert der brasilianische Staat den Wohnsitz nicht. Während man in Deutschland sich umgehend beim Einwohnermeldeamt anmelden muss existiert diese Pflicht hier nicht, was zur folge hat, dass auf keinem Dokument der Brasilianer der Wohnsitz vermerkt ist. Für das initiale Bootstrapping sollte euer PartnerIn mitkommen und eine “Comprovante de Recidencia” mitbringen, im Normalfall ist das eine Strom- Wasser oder Telefonrechnung an die entsprechende Adresse. (um einen Telefonvertrag mit Rechnung auf euren Namen abzuschliessen braucht ihr aber ein “Comprovante de Recidencia” –>  Henne-Ei-Problem. Mehr dazu später)

Nun habt ihr ein CPF – herzlichen Glückwunsch, ihr existiert!

Nehmt die Dokumente Geburtsurkunde und Declaracao de solteiro (per Apostille überbeglaubigt, von der Botschaft legalisiert, übersetzt, Unterschrift anerkannt, registriert) zusammen mit Reisepass und CPF zum Cartorio eures Vertrauens, das die Eheschliessung in Gang setzt. Das muss mindestens 30 Tage vor der Hochzeit geschehen. Das Aufgebot wird 15 tage in folge in den Zeitungen erscheinen, hat man mir gesagt, ich habe es nicht nachgeprüft.

Dem geneigten Leser ist sicher aufgefallen, dass ich meine Aufenthaltsbescheinigung aus Deutschland (per Apostille überbeglaubigt, von der Botschaft legalisiert, übersetzt, Unterschrift anerkannt, registriert) nicht erwähnt habe. Die brauchte ich auch nicht….. vielleicht weil meine zukünftige glaubhaft machen konnte dass wir zusammen leben und ich leider noch keine Stromrechnung habe?

 

 

1 ping

  1. […] bereits in Heiraten in Brasilien (2) erwähnt, ein klassisches Henne-Ei Problem. Aber alles der Reihe […]

Comments have been disabled.